Informationen zum Datenschutz über unsere Verarbeitung von Daten nach Art. 13, 14 und 21 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

 

Liebe Interessentin, lieber Interessent,

liebe Mandantin, lieber Mandant,

 

gemäß den Vorgaben der Art. 13, 14 und 21 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) informieren wir Sie hiermit über die Verarbeitung der über Sie erhobenen personenbezogenen Daten sowie Ihre diesbezüglichen Datenschutzrechtlichen Rechte. Welche Daten im Einzelnen verarbeitet und in welcher Weise genutzt wer­den, richtet sich maßgeblich nach den angefragten bzw. vereinbarten Leistungen. Um zu gewährleisten, dass Sie in vollem Umfang über die Verarbeitung Ihrer perso­nenbezogenen Daten im Rahmen der Erfüllung eines Vertrages oder der Durchfüh­rung vorvertraglicher Maßnahmen informiert sind, nehmen Sie bitte nachstehende Informationen zur Kenntnis.

 

Verantwortliche Stelle im Sinne des Datenschutzes

 

Anwaltskanzlei Birgit Kaiser

Herrenstraße 52a

76133 Karlsruhe

Tel.-Nr.: 07 21 / 6 80 32 89-0

Fax Nr.: 07 21 / 6 80 32 89-9

E-Mail: info@rechtsanwalt-karlsruhe.com

Website: www.rechtsanwalt-karlsruhe.com

 

Die Kanzlei beschäftigt dauerhaft weniger als 10 Personen mit der Datenverarbei­tung und ist daher von der Bestellung eines Datenschutzbeauftragten nach Art. 37 Abs. 4 DSGVO i.V.m. § 38 Abs. 1 BDSG befreit.

 

Zwecke und Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

 

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten im Einklang mit den Bestimmungen der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) und dem Bundesda­tenschutzgesetz (BDSG), sofern diese für eine Vertragsbegründung, -durchführung, -erfüllung sowie zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind. So­weit zur Anbahnung oder Durchführung eines Vertragsverhältnisses oder im Rahmen der Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen die Angabe personenbezogener Da­ten erforderlich ist, ist eine Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1b DSGVO rechtmäßig.

 

Erteilen Sie uns eine ausdrückliche Einwilligung zur Verarbeitung von personenbe­zogenen Daten für bestimmte Zwecke (z.B. Weitergabe an Dritte, Auswertung für Marketingzwecke oder werbliche Ansprache), ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbei­tung auf Basis Ihrer Einwilligung nach Art. 6 Abs 1a DSGVO gegeben. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit, mit Wirkung für die Zukunft, widerrufen werden.

 

Sofern erforderlich und gesetzlich zulässig, verarbeiten wir Ihre Daten über die ei­gentlichen Vertragszwecke hinaus zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen gemäß Art. 6 Abs. 1c DSGVO. Darüber hinaus erfolgt eine Verarbeitung gegebenenfalls zur Wahrung berechtigter Interessen von uns oder Dritten gemäß Art. 6 Abs. 1f DSGBVO. Gegebenenfalls werden wir Sie unter Angabe des berechtigten Interesses gesondert informieren, soweit dies gesetzlich vorgegeben ist.

 

Kategorien personenbezogener Daten

 

Wir verarbeiten nur solche Daten, die mit der Vertragsbegründung bzw. den vorver­traglichen Maßnahmen in Zusammenhang stehen. Dies können allgemeine Daten zu Ihrer Person bzw. Personen Ihres Unternehmens sein (Name, Anschrift, Kontaktda­ten) sowie gegebenenfalls weitere Daten, die Sie uns im Rahmen der Begründung des Vertrages übermitteln.

 

Quellen der Daten

 

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen der Kontaktaufnahme bzw. der Begründung eines Vertragsverhältnisses oder im Rahmen vorvertraglicher Maßnahmen über Ihre Website oder aber von Ihnen erhalten.

 

Empfänger der Daten

Wir geben Ihre personenbezogenen Daten innerhalb unserer Kanzlei ausschließlich an die Bereiche und Personen weiter, die diese Daten zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten bzw. zur Umsetzung unseres berechtigten Interesses be­nötigen.

 

Eine Datenweitergabe an Empfänger außerhalb unserer Kanzlei erfolgt nur, soweit gesetzliche Bestimmungen dies erlauben oder gebieten, die Weitergabe zur Abwick­lung und somit zur Erfüllung des Vertrages oder, auf Ihren Antrag hin, zur Durchfüh­rung von vorvertraglichen Maßnahmen erforderlich ist und Ihre Einwilligung vorliegt oder wir zur Erteilung einer Auskunft befugt sind. Unter diesen Voraussetzungen können Empfänger personenbezogener Daten z.B. sein:

 

Öffentliche Stellen und Institutionen (z.B. Staatsanwaltschaft, Polizei, Aufsichts­behörden, Finanzamt) bei Vorliegen einer gesetzlichen oder behördlichen Ver­pflichtung,

Empfänger, an die die Weitergabe zur Vertragsbegründung oder Vertragserfül­lung unmittelbar erforderlich ist,

weitere Datenempfänger, für die Sie uns Ihre Einwilligung zur Datenübermittlung erteilt haben.

 

Dauer der Datenspeicherung

 

Soweit erforderlich, verarbeiten und speichern wir Ihre personenbezogenen Daten für die Dauer unserer Geschäftsbeziehung bzw. zur Erfüllung vertraglicher Zwecke. Dies umfasst u.a. auch die Anbahnung und die Abwicklung eines Vertrages.

 

Die von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden bis zum Ablauf der ge­setzlichen Aufbewahrungspflicht für Anwälte (6 Jahre nach Ablauf des Kalenderjah­res nach dem das Mandat beendet wurde) gespeichert und danach gelöscht, es sei denn, dass wir nach Art. 6 Abs. 1 S. 1c DSGVO auf Grund von steuer- und handels­rechtlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten (aus HGB, StGB oder AO) zur einer längeren Speicherung verpflichtet sind oder Sie in eine darüber hinausge­hende Speicherung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1a DSGVO eingewilligt haben.

 

Schließlich richtet sich die Speicherdauer auch nach den gesetzlichen Verjährungs­fristen, die z.B. nach den §§ 195 ff. BGB in der Regel 3 Jahre in gewissen Fällen aber auch bis zu 30 Jahre betragen können.

 

Ihre Rechte

 

Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO, das Recht auf Mitteilung nach Art. 19 DSGVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DSGVO.

 

Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde nach Art. 77 DSGVO, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer perso­nenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt. Das Beschwerderecht besteht unbe­schadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbe­helfs.

 

Sofern die Verarbeitung von Daten Auf Grundlage Ihrer Einwilligung erfolgt, sind Sie nach Art. 7 DSGVO berechtigt, die Einwilligung in die Verwendung Ihrer personen­bezogenen Daten jederzeit zu widerrufen. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen. Bitte beachten Sie zudem, dass wir bestimmte Daten für die Erfüllung gesetzlicher Vorgaben gegebenenfalls für einen bestimmten Zeitraum aufbewahren müssen (vergl. Ziff. 5 dieser Datenschutzinformation).

 

Widerspruchsrecht

Soweit die Verarbeitung Ihrer personenbezogen Daten nach Art. 6 Abs. 1f DSGVO zur Wahrung berechtigter Interessen erfolgt, haben Sie gemäß Art. 21 DSGVO das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation er­geben, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung dieser Daten einzulegen. Wir verarbeiten diese personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen. Diese müssen Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwie­gen, oder die Verarbeitung muss der Geltendmachung, Ausübung oder Ver­teidigung von Rechtsansprüchen dienen.

In Einzelfällen verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten, um Direktwer­bung zu betreiben. Sie haben Das Recht jederzeit Widerspruch gegen die Ver­arbeitung zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen. Widersprechen Sie der Verarbeitung zum Zwecke von Direktwerbung, werden wir Ihre personenbezo­genen Daten nicht weiter für diese Zwecke verarbeiten.

 

Zur Wahrung Ihrer Rechte können Sie uns gerne kontaktieren.

 

Erforderlichkeit der Bereitstellung personenbezogener Daten

 

Die Bereitstellung personenbezogener Daten zu Vertragsbegründung, -durchführung, -erfüllung oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen ist in der Regel weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben. Sie sind somit nicht verpflichtet, Angaben zu personenbezogenen Daten zu machen. Bitte beachten Sie jedoch, dass diese für die Entscheidung über einen Vertragsabschluss, die Vertragserfüllung oder für vor­vertragliche Maßnahmen in der Regel erforderlich sind. Soweit Sie uns keine perso­nenbezogenen Daten bereitstellen, können wir gegebenenfalls keine Entscheidung im Rahmen vertraglicher Maßnahmen treffen. Wir empfehlen, immer nur solche personenbezogenen Daten anzugeben, die für den Vertragsschluss, die Vertragser­füllung bzw. vorvertragliche Maßnahmen erforderlich sind.

 

Automatisierte Entscheidungsfindung

 

Zur Begründung, Erfüllung oder Durchführung der Geschäftsbeziehung sowie für vorvertragliche Maßnahmen nutzen wir grundsätzlich keine vollautomatisierte Ent­scheidungsfindung gemäß Art. 22 DSGVO.